· 

Lanzarote - Auf den Spuren der schwarzen Lava

Ich möchte über meinen Aufenthalt auf Lanzarote einen kleinen Reiseblog schreiben. Mit meinem Blog möchte ich festhalten wo wir waren und was wir erlebt haben. Vielleicht findet der Besucher der Insel so die eine oder andere Anregung. Doch zuerst muss ich einen Namen für meinen Reiseblog finden. In meiner Überlegung waren

@lanzaroteisland,

@blackisland

@seeleninsel

@inselderhundertvulkane

 

und meine nun gewählte Überschrift.

 

Doch nun soll es losgehen.

 

Endlich war es so weit. Abflug von Frankfurt nach Lanzarote am 15.05.2018. Nach rund 4 Stunden die Landung in Arrecife der Hauptstadt auf Lanzarote. Mit dem Mietwagen ging es dann in den Norden der Insel nach Chargo del palo. Angekommen, ausgepackt und die nähere Umgebung erkundet.

Das war unser erster Ausblick. Unser Haus war rund 50 Meter von der Felsenküste entfernt.

Und bei Tag sah es so aus.

Nachdem wir die ersten Tage damit verbrachten, unser direktes Umfeld zu erkunden, freuten wir uns auf die gebuchte Führung durch Stefan. Stefan ein Töpfermeister aus Deutschland, der seit Jahrzehnten auf der Insel lebt und ein in sich ruhender Mensch ist. Sehr sympathisch und mit der Gabe, sich auf jeden Menschen einstellen zu können.

 

 

20.05.2018 - Die Inselführung

 

So fuhren wir zu Ihm ins Atelier nach Tesegiuse - unserem Startpunkt für die Führung.

 

Das Atelier von Stefan Schulz und Anneliese Guttenberger.

 

Ein Besuch der sich auf jeden Fall lohnen wird.

 

www.lanzarote-ceramic.eu/cms/front_content.php

 

 

Unser erstes Ziel waren die Kalköfen in Teguise. Bis in die 60er Jahren wurde hier Kalk gebrannt. Heute noch könnte man in den zum Teil sehr gut erhaltenen und zum Teil funktionsfähigen Öfen, Kalk brennen.

Unsere zweite Station führte uns zu einem Steinbruch bei Tinamala. Ein Ort, in dem bis vor einigen Jahren Open Air Konzerte gegeben wurde. Wenn man in dem Steinbruch steht, kann man erahnen welche Akustik das gewesen sein muss. Ein besonderes Erlebnis.

 

Unser nächstes Ziel der Rundreise führte uns nach Ye. Einen lohnen Stopp hatten wir bei den Jameos de la Corona eingelegt. Die Besonderheit dieser gewaltigen Vulkanhöhle ist, dass an seinen Ausläufern der Beginn der riesigen Vulkanhöhle Cueva de los Verdes und des Jameos del Aqua liegt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0